druck.gif

Beschwerden

Beim Absaugen der Gebärmutterschleimhaut ziehen sich die Gebärmuttermuskeln krampfartig zusammen. Dieser Schmerz dauert meist nur kurze Zeit und gelegentlich bis wenige Stunden nach dem Eingriff an.

Normalerweise dauert die Blutung nach dem Eingriff zwei Tage, gelegentlich bis zwei Wochen. Es kann sein, dass Sie zwei bis drei Tage nach dem Eingriff wieder vermehrt bluten. Nach dem fünften Tag sollte die Blutung aber abnehmen. Gelegentlich verstopfen kleine Blutgerinnsel den Ausgang aus der Gebärmutter. Die Blutung hört dann auf und später werden die Gerinnsel unter starken, periodenartigen Schmerzen ausgestossen. Das ist keine Komplikation oder Grund für Ängste. Nehmen Sie eine Wärmeflasche und vielleicht noch Mefenamin und Buscopan.

Leichter Temperaturanstieg nach dem Eingriff ist nicht ungewöhnlich. Die erste Periodenblutung kommt nach etwa vier bis sechs Wochen. Falls Sie etwas Milchfluss haben, verwenden Sie einen besonders festen BH oder binden Sie die Brüste mit einem Tuch. Pressen oder massieren Sie auf keinen Fall die Milch aus, da dies den Milchfluss erst recht stimuliert. Manchmal hilft auch Kamphersalbe.

Komplikationen