druck.gif

Vorbereitung

Bei der ersten Konsultation machen wir einen gynäkologischen Untersuch (Voruntersuchung) mit einem Abstrich um Infektionen zu erkennen. Wir untersuchen auch gewisse Faktoren im Blut und Urin. Mit der Ultraschallsonde werden von der Vagina her die Lage und Grösse der Frucht bestimmt.


Ist der Embryo 10 mm oder grösser, muss eine Schwangerschaftsdauer von mehr als 49 Tagen angenommen werden. Medikamentöse Behandlungen sind dann immer noch möglich aber eher schmerzhaft. Bei Schwangerschaften von mehr als 7 Wochen empfehlen wir darum ein chirurgisches Vorgehen mit Absaugen in Lokalanästhesie (→Schwangerschaftsabbruch nach Woche 7).

Wenn mit Ultraschall das Fruchtbläschen noch nicht oder noch nicht sicher sichtbar ist, müssen die Behandlung speziell überwacht und Risiken durch Blutuntersuchungen des Schwangerschaftshormons ß-HCG ausgeschlossen werden. Wir werden Sie im Fall einer solchen frühen Schwangerschaft von weniger als 5 Wochen über die Besonderheiten der Behandlung und Behandlungskontrollen speziell orientieren (→Schwangerschaftsabbruch vor Woche 5).

Weiteres Vorgehen