druck.gif

Schwangerschaft und Drogen

Opioidsubstitutionen und insbesondere Methadonbehandlungen sind für das werdende Kind wesentlich sicherer als Entzugsbehandlung.

→  Drogenabhängige Schwangere in der Praxis: Fortbildung Frauenklinik Universitätsspital Mai 2007 (PDF)

Für mit HIV oder HCV (menschliches C-Hepatitis Virus) infizierte Frauen mit Drogenproblemen gibt es Besonderheiten bezüglich Schwangerschaft, welche wir hier beleuchten wollen. In der Praxis in erster Linie entscheidend ist eine Opioiderhaltungsbehandlung. Seit der Einführung von Methadon im Jahre 1965 durch das New Yorker Ehepaar Dole und Nyswander können Opioidabhängige langzeitig behandelt werden und in der Behandlung die ärgsten Risiken ihrer Abhängigkeit vermeiden. Frauenspezifische Aspekte wurden in diesen Jahren speziell untersucht. Methadonbehandlung hat sich insbesondere während der Schwangerschaft und zur Prävention und zur sicheren Durchführung einer Behandlung gegen eine HIV-Infektion als Mittel der Wahl etabliert.

Schwangerschaft mit HIV HCV Coinfektion (PDF)