druck.gif

Abbrüche 2007

Schwangerschaftsabbrüche 2007 ambulant in der Praxis Seidenberg
Schwangerschaftsabbrüche 2007
Chirurgisch
73
36%
Medikamentös
128
64%
Alle 201 Fälle 2007
Alter
Grav
Para
Abruptiones
vorher
medikamentöse Abr.
Vorher
Mittelwert
29.15
1.99
0.59
0.31
0.10
Max
45.05
9
3
5
3
Min
15.19
1
0
0
0
Alle Fälle 2007
201

Wohnsitz

Herkunft

ZH
116
CH
109
übrige CH
73
Ausland
92
Ausland
12
EU
28
ausserkantonal
85
Lateinamerika
15
AG
9
GUS
11
SZ
16
D
15
ZG
7
Ex-Jugoslavien
9
BE
7


Tage vor der ersten Konsultation bis Behandlungsbeginn
2.51
Durchschnitt

15
Max

0
Min
0 Tage Wartezeit von Erstkonsultation bis Behandlungsbeginn
123
Patientinnen
Wartezeit bei chirurgischem Vorgehen
3.32
Durchschnitt
Wartezeit bei medikamentösem Schwangerschaftsabbruch
0.49
Durchschnitt
Vom ersten Telefonat bis zum ersten Gespräch warteten die Frauen durchschnittlich einen Arbeitstag. Einige Frauen brauchten Bedenkzeit (maximal 15 Tage).

Probleme / Komplikationen / Besonderheiten
  • Eine Uterusperforation musste im Spital nachbehandelt werden, keine bleibenden Folgen
  • Einmal mussten wir nach einem chirurgischen Vorgehen nachcurettieren
  • Bei einer Patientin konnte die Curettage wegen einem grossen Myom nicht ambulant durchgeführt werden (nTa = nicht in Tabellen aufgeführt)
  • Einige Patientinnen mussten wegen einer zu fortgeschrittenen Schwangerschaft weiter- oder abgewiesen werden (nTa)
  • Eine Patientin ist wegen Ambivalenz unmittelbar vor dem Eingriff zurückgeschreckt (nTa)
  • Eine Eileiterschwangerschaft ist trotz Methotrexatbehandlung nach drei Wochen rupturiert und musste notfallmässig doch noch operiert werden (nTa)
  • Zwillingsschwangerschaften 3 Fälle
Schwangerschaftsverhütung
Mirena-Einlage unmittelbar nach Abortcurettage
40
Fälle
Nova-T (Kupferspriale) unmittelbar nach Abortcurettage
1
Fall


Infektionen
13
Fälle
Gonorrhoe
2
Fälle
Chlamydien
9
Fälle
Trichomonaden
1
Fall
Mykoplasmen
1
Fall
HIV-Infektion
1
Fall
Medikamentöser Schwangerschaftsabbruch 2007
128
Fälle

Nachcurettagen
5
Fälle
3.9%
Keine Nachkontrolle bekannt (Lost of followup)8
Fälle
6.3%
Eine dieser Patientinnen verweigerte eine Nachcurettage und der weitere Verlauf ist nicht bekannt


Behandlungsbeginn war durchschnittlich am 44. Tag nach Beginn der letzten Periode also nach 62/7 Wochen Amenorrhoedauer. Der späteste Beginn war am 56. Tag (8 Wochen Amenorrhoe).


Bei Beginn der Schwangerschaftsabbrüche vor der 5. Woche Amenorrhoedauer kann im Ultraschall noch keine Schwangerschaft gesehen werden. Wir machen deshalb ein ?-HCG Monitoring beim Beginn des Abbruchs und bei der Nachkontrolle nach 7-10 Tagen
11
Fälle
8.6%
In 108 Fällen haben die Frauen das Cytotec zuhause eingenommen
20 mal haben wir die Frauen während der Zeit nach der Cytotec-Einnahme in unserer Praxis betreut.