druck.gif

Abbrüche 2008

Schwangerschaftsabbrüche 2008 ambulant in der Praxis Seidenberg

Schwangerschaftsabbrüche Erstkonsultationen228
Durchgeführte Schwangerschaftsabbrüche207
Medikamentöse Abbrüche145
Chirurgische Abbrüche62
Erstkonsultation ohne Abbruch bei uns21

2008 haben wir in unserer Praxis 207 Schwangerschaftsabbrüche durchgeführt. Weitere 21 Frauen kamen wegen einem Schwangerschaftsabbruch zu einer Erstkonsultation aber er wurde aus verschiedenen Gründen nicht oder nicht bei uns durchgeführt.

Die medikamentösen Schwangerschaftsabbrüche (70.0%) wurden durchschnittlich am 43.0-ten Tag nach Beginn der letzten Periode (gemäss Ultraschallbefund) angefangen. Der späteste Beginn mit der medikamentösen Methode war am 57. Tag. 13 Frauen kamen schon bevor in der Gebärmutter mit Ultraschall sicher ein Fruchtbläschen gesehen werden konnte. Die Behandlung konnte zwar sofort begonnen aber nur durch Blutuntersuchungen des beta-HCGs überwacht und eine Eileiterschwangerschaft im Verlauf ausgeschlossen werden. Nur in 6 Fällen wissen wir nicht ob eine Nachkontrolle stattgefunden hat (Dropout-Rate = 2.9%). In 3 Fällen musste eine Nachcurettage durchgeführt werden (2.1%).

Die chirurgischen Abbrüche (30.0%) wurden durchschnittlich am 60.7-ten Tag (maximal am 95. Tag) in Lokalanästhesie durchgeführt.

Wartetage: Vom ersten Telefonanruf bis zur Erstkonsultation dauerte es im Durchschnitt 1.7 Tage. Von der ersten Konsultation bis zum Beginn des medikamentösen Schwangerschaftsabbruchs dauerte es durchschnittlich 0.21 Tage; die meisten Frauen wollten und konnten am selben Tag mit der Behandlung anfangen. Der chirurgische Abbruch fand durchschnittlich nach 1.1 Tagen statt.

Das Durchschnittsalter der Frauen war 29.5 Jahre; die jüngste Frau war 16.1 Jahre, die älteste 46.3 Jahre alt. Die meisten Frauen wohnten im Kanton Zürich. Ein Migrationshintergrund ist bei vielen Frauen zu sehen.

Wohnsitz im Kanton ZH129
SZ14
LU12
AG10
SG8
ZG6
Welschland6
Wohnsitz im Ausland5
Herkunft Schweiz111
Herkunft Ausland 96
EU (inkl. D)33
D22
Asia12
Ex-yugosl11
Lateinamerika11
Afrika8
GUS-Staaten6
Türkei6

Die abgebrochene Schwangerschaft war durchschnittlich die 2.0-te Schwangerschaft. 101 Frauen waren früher noch nie schwanger gewesen. 72 hatten vorher schon mindestens einmal geboren (maximal 3 frühere Geburten). 56 Frauen hatten schon vorher mindestens einmal (undmaximal 3 mal) einen Schwangerschaftsabbruch; davon waren 25 medikamentöse Abbrüche.


Probleme / Komplikationen / Besonderheiten:

  • Nachcurettagen 2.1%: Dreimal mussten wir bei einem medikamentösen Vorgehen nachcurettieren
  • Zwei Frauen sind im selben Jahr zweimal zum Schwangerschaftsabbruch bei uns erschienen.
  • Wir sahen wieder 2 Fälle von Gonorrhoe aber mit 4 Fällen erstmals weniger Chlamydien als in früheren Jahren.
  • Eine Frau erhielt von einem anderen Arzt 8 Tage nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr Mifegyn + 2 Tage später Cytotec oral: erfolglos. Eine zweite Behandlung mit Mifegyn am 37. Tag seit dem letzten Menstruationsbeginn war dann erfolgreich. Der Beta-HCG-Abfall war etwas verzögert: nach 6 Wochen noch 24 IU/L!
  • 12 Frauen haben sich nach dem Erstgespräch doch für ein Kind entschieden.
  • 4 weitere Frauen waren zunächst nicht entschieden und abortierten spontan; in 3 von diesen Fällen musste nachcurettiert werden.
  • Eine Frau wollte eine Vollnarkose und wurde an ein Spital überwiesen.
  • Zwei Frauen waren gar nicht schwanger
  • Eine Behandlung habe ich mangels Kooperation der Patientin abgelehnt.
  • Eine Frau war in der 18. Schwangerschaftswoche